Wasserballer beenden Saison

Mit vier Spielen innerhalb von acht Tagen haben die beiden Bezirksligateams der SSG Reutlingen/Tübingen 2 und 3 die diesjährige Runde beendet. Unter sechs Teams belegte die Dritte mit 12:6 Punkten den dritten Platz, der Zweiten fehlten 4 Sekunden zum Unentschieden, um die Rote Laterne an Göppingen 2 abzugeben. 

Entscheidend war für die Zweite die Partie in Göppingen, hier kämpfte sich das junge Team nach einem 2:6 heran und ging mit einem 8:8 in den Schlussabschnitt. Im Minutentakt erspielten sie sich eine komfortable 12:9 Führung, die sie eigentlich nur noch über die Zeit bringen mussten. Selbst als beim 12:10 noch 90 Sekunden auf der verdeckten Uhr am Kampfrichtertisch standen, sprachen alle Zeichen für einen mehr als überraschenden Auswärtssieg. Doch Göppingen 2 blieb gefährlich. Nach einem Ballverlust und einem Zeitspiel kamen die Gastgeber zum glücklichen Ausgleich. Obwohl die letzte Spielminute schon längst angekündigt war und es sich nur noch um Sekunden handeln konnte, ließ sich ausgerechnet Routinier Christian Grösser in eine Wurffalle locken. Statt des möglichen Siegtreffers kamen die Göppingen in Ballbesitz und erzielten ein Tor, die junge Mannschaft brachte sich um einen hochverdienten Punkt.
Trotz dieser Pleite zeigten sie wenige Tage später im vereinsinternen Vergleich beim 3:7 eine sehr gute Leistung und spielten bis zum 3:3 nach dem dritten Viertel auf Augenhöhe gegen die erfahrenen Kollegen, denn Trainer Roland Maurer teilte die Teams streng nach Alter ein. Erst im Schlussabschnitt sorgten die Ü 30er für die Entscheidung zu ihren Gunsten und verließen im Gegensatz zur Vorwoche als Sieger das Becken. Gegen den Tabellenführer vom SSV Weingarten gab es beim 8:17 nämlich nichts zu holen. Ein kleiner Kader und zudem eine fehlende Wechselmöglichkeit in den letzten zehn Spielminuten spielte dem SSV zusätzlich in die Karten. Im letzten Heimspiel erkämpfte sich die Dritte noch ein leistungsgerechtes 10:10 Unentschieden gegen den SV Göppingen. Nach zahlreichen Pfostenschüssen gelang Boris Schlander im Nachschuss der finale Treffer. Damit endete für alle Teams die Runde, um die Zukunft brauchen sich die SSGler keine Sorgen machen, die U 14 wurde Bezirksligameister.