Knappe Niederlage im Neckar-Derby

Zum Auftakt der diesjährigen Verandsligarunde schnupperte die SSG Reutlingen/Tübingen bei der WBG Villingen-Schwenningen überraschend lange an den Punkten, letztendlich setzte es jedoch eine äußerst unglückliche 9:10 (4:1, 1:4, 2:4, 2:1) Niederlage. 

Die Vorzeichen, mit denen die Gäste in den Schwarzwald reisten, waren alles andere als gut. Neben zahlreichen Abgängen, darunter der Toptorjäger Alexander Laible und Torhüter Tim Rach, litten in den letzten Monaten durch die sanierungsbedingte Schließung des Tübinger Hallenbades die Trainingsmöglichkeiten, um insbesondere Spielsituationen einzuüben. Hinzu kamen massive Regeländerungen, die noch nicht unter Wettkampfbedingen erprobt wurden. Trotzdem legten die Gäste ein nahezu ideales erstes Viertel hin. Niels Kregel startete mit einem Viererpack und sorgte für eine komfortables 4:0, ehe die Gastgeber zum ersten Mal den gut aufgelegten Nikita Tkatschenko kurz vor der Viertelpause überwinden konnten. Im zweiten Abschnitt drückten die Gastgeber aufs Tempo. Nach dem Anschlusstreffer durch einen Strafwurf erhöhte Björn Kregel auf 5:2, ehe eine Überzahlsituation drei Treffer der Gäste einleitete. Nach einem 5:5 zur Pause nutzte Kregel einen Zuordnungsfehler der WBG nach dem Anschwimmen zur erneuten Führung. Es sollte die letzte sein, denn nach dem 6:6 legten die Doppelstädter erstmals auf 7:6 bzw. 9:7 vor. Axel Kaschner setzte sich zweimal sehr gut im eins gegen eins durch und als Center Jörn de Haan den zweiten Strafwurf herausholte – Niels Kregel traf diesen sicher – war die SSG beim 9:9 wieder im Spiel. Nach einer vorangegangenen strittigen Balleroberung gelang Marius Wagner der Siegtreffer für die Gastgeber. Kurz vor Spielende passte Björn Kregel zum Center de Haan, der den Ball auch im Tor unterbrachte, die Schiedsrichter erkannten jedoch auf Stürmerfoul, so dass beide Punkte im Villinger Hallenbad blieben. Trotz der Niederlage zeigte sich Spielertrainer Roland Maurer sehr zufrieden mit der erbrachten Leistung seines Teams, bei der die Youngsters Marc Maschke und Florin Hüper zudem ihre Verbandsliga-Premiere feierten. 

SSG Reutlingen/Tübingen: Nikita Tkatschenko (TW), Roland Maurer, Jörn de Haan, Björn Kregel (2 Tore), Niels Kregel (5 Tore), Axel Kaschner (2), Marc Maschke, Erik Fitzner, Pattrick Hüper, Florin Hüper und Julian Tötsch