SSGler machen es unnötig spannend

Zwei Wochen nach dem deutlichen 19:8 Sieg gegen Göppingens erste Mannschaft war die Dritte der SSG Reutlingen/Tübingen erneut am Hohenstaufern gefordert, tat sich beim 16:15 (5:5, 3:1, 7:4,1:5) Sieg gegen den SV04 Göppingen 2 aber schwerer als erwartet.

In nahezu gleicher Besetzung, für Centerverteidiger Boris Schlander rückten Caroline Rometsch und Jean-Francois Abel ins Team, legten die SSGler zwar durch zwei schnell abgeschlossene Überzahlsituationen durch Sergei Goldman und Jörn de Haan mit 2:0 vor, sahen sich aber trotz des 3:1 durch Roland Maurer auf einmal mit 3:4 im Rückstand. Eine weitere Führung des Heimteams nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Abel egalisierte Goldman kurz vor der ersten Viertelpause zum 5:5. Mit Beginn des zweiten Viertels und einem Dreierpack durch Maurer, Goldman und Rometsch erspielten sich die Gäste eine erstmalige 3-Toreführung, mussten jedoch noch den 8:6 Anschluss zur Halbzeit schlucken. Mit einem starken dritten Viertel, es ging nach zwei Toren von de Haan sowie Treffern von Maurer, Rometsch, Goldman, Christian Grösser sowie einem sicher getroffenen Strafwurf von Uwe Ilg mit 7:4 an die SSG, schien die Partie beim 15:10 bereits gelaufen. Nach den Anschlusstoren zum 15:12 hatten die Göppinger bereits einen Angriff der SSGler erfolgreich abgewehrt und die Chance weiter zu verkürzen. Stattdessen spielten sie den Ball mit einem verunglückten Rückpass direkt vor den zurückschwimmenden de Haan, der das verwaiste Tor zum 16:12 traf. Es sollte der letzte und schließlich spielentscheidende Treffer der Gäste sein. Zug um Zug verkürzten die Gastgeber zunächst auf 16:14. Da Maurer für die Gäste 90 Sekunden vor Ende noch einen Strafwurf vergeben hat, bekamen die Göppinger noch einmal die Chance, näher heranzukommen. Als sie den letzten Treffer setzten, zeigte die Uhr jedoch nur noch 13 Sekunden, so dass die SSG bei eigenem Angriff die Zeit runterspielen und mit einem etwas schmeichelhaften 16:15 die Heimreise antreten konnten.

SSG Reutlingen/Tübingen 3:
Holger Rumpf (TW), Roland Maurer (3 Tore), Uwe Ilg (1), Pattrick Hüper, Jörn de Haan (4), Sergei Goldman (4), Caroline Rometsch (2), Jean-Francois Abel(1), Christian Größer (1) und Alexander Fritzsche