Fußballergebnis beim Wasserball – Derby endet 3:3

Mit einem leistungsgerechten 3:3 (1:1, 1:2, 1:0, 0:0) Unentschieden trennten sich die SSG Reutlingen/Tübingen und die WBG Villingen-Schwenningen im Verbandsliga-Derby.

In einer zerfahrenen Partie, die über weite Strecken kein Verbandsliganiveau aufweisen konnte, machte sich das Fehlen von zentralen Spielern auf beiden Seiten deutlich bemerkbar. Insbesondere beim Torabschluss und den finalen Pässen offenbarten beide Mannschaften ungewohnte Schwächen und agierten häufig sehr unkonzentriert. Tore blieben an diesem Abend daher Mangelware. Nach zwei ungenutzten Überzahlchancen legten die Gäste mit 1:0 durch Felix Gässler vor, ehe Sergei Goldman ausgleichen konnte. Im zweiten Viertel gelang der WBG sogar zunächst das 3:1, bevor Niels Kregel den Anschluss kurz vor der Halbzeit erzielen konnte. Sträflich freigelassen gelang Jörn de Haan kurz vor Ende des dritten Spielabschnitts der Ausgleich. Das letzte Viertel blieb völlig ereignisarm. Beide Teams scheuten bei diesem Spielstand den Abschluss und schwammen wiederholt ins Zeitspiel der 30-sekündigen Angriffszeit. Mit dem Unentschieden wahrten beide Mannschaften die Möglichkeit auf eine vordere Platzierung hinter dem bereits als Meister feststehendem PSV Stuttgart 2.

SSG Reutlingen: Tim Rach (TW), Jörn de Haan (1), Björn Kregel, Niels Kregel (1), Sergei Goldman (1), Erik Fitzner, Valentin Kranich, Florian Panigai und Julian Tötsch