SV Heidenheim revanchiert sich für Heimniederlage

Im Rückspiel im Reutlinger Freibad gelang dem SV Heidenheim bei der SSG Reutlingen/Tübingen mit dem 12:7 (3:3, 4:2, 1:1, 4:1) Sieg die Revanche für die 14:17 Hinspielniederlage, allerdings fehlten der SSG auch einige Leistungsträger.

Während die Gäste von der Ostalb in Bestbesetzung und vollem Kader antreten konnten, standen der SSG krankheits- und verletzungsbedingt lediglich sieben Feldspieler zur Verfügung. Nach zwei schnellen Toren der Gäste schwammen die SSGler von Beginn an einer Führung hinterher. Sergei Goldman, der an diesem Abend drei mal traf, sorgte zwar für das zwischenzeitliche 3:3 und verwandelte auch zum 5:5 sicher, doch unmittelbar vor der Halbzeit zogen die Gäste wieder auf 2 Tore weg. Auch im dritten Spielabschnitt setzten die SVler durch Top-Torjäger Daniel Ochs zur 8:6 Führung kurz vor Viertelende einen entscheidenden Nadelstich. Zuvor ermöglichte Ochs durch seine fragwürdige Hinausstellung SSG-Center Jörn de Haan sein zweites Tor zum 6:7 Anschluss. Nach Wiederanschwimmen sorgte Heidenheim mit einem 3:0 Lauf für die Entscheidung und klare Verhältnisse. Roland Maurers Treffer kam zu spät. Neben ihm verwandelte Niels Kregel einen Strafwurf souverän. Unter dem Strich ging der Sieg verdient an die Gäste. Für das Heimteam geht es am Mittwoch gegen den MTV Stuttgart mit einer lösbaren Aufgabe weiter, denn die jungen Spieler hatten in den letzten Spielen reichlich Spielpraxis sammeln können.

SSG Reutlingen/Tübingen: Tim Rach (TW), Roland Maurer (1), Jörn de Haan (2), Niels Kregel (1), Sergei Goldman (3), Erik Fitzner, Valentin Kranich und Florian Panigai