Freibadauftakt mit sicherem Heimsieg

Bei einstelligen Außentemperaturen setzten sich die die Verbandsliga-Wasserballer der SSG Reutlingen/Tübingen im Derby gegen den VfB Kirchheim mit 11:5 (3:0, 1:3, 3:0, 4:2) im Freibad Markwasen souverän durch.

Angesichts des Tabellenstandes und des kühlen Wetters setzte Spielertrainer Roland Maurer, der an diesem Abend auf einen eigenen Einsatz verzichtete, auf eine ungewöhnliche Maßnahme und stellte sein Team nach jedem Torerfolg eine neue taktische Aufgabe, indem der Torschütze das Feld verlassen musste. Nach drei schnellen Toren durch Björn und Niels Kregel sowie Alexander Laible kam nach dem 3:0 zum ersten Viertel ein sichtlicher Bruch ins Spiel, denn nun fehlte es dem jungen Team ohne die drei Routiniers an Erfahrung. Die Anspiele zum Center Jörn de Haan waren zu ungenau und auch in der Defensive fehlte eine ordnende Hand. Obwohl Torhüter Tim Rach an diesem Abend mehrmals stark parierte kamen die Gäste im 2. Viertel zum 3:3. Wenige Sekunden vor der Halbzeit brachte Florian Panigai sein Team wieder mit 4:3 in Front. Im dritten Viertel zeigten sich die SSGler wieder deutlich strukturierter und überzeugte auch in den Überzahlsituationen, bei denen sich Valentin Kranich und Niels Kregel als Torschützen auszeichnete, dazwischen schloss Björn Kregel einen Konter erfolgreich ab. Im Schlussabschnitt trugen sich noch zweimal Laible, sowie de Haan und Niels Kregel in die Torschützenliste ein, ehe Kirchheim mit zwei Treffern zum 11:5 etwas Ergebniskosmetik betrieb. Am Freitag erwartet die SSGler mit den Wasserfreunde Gemmingen ebenfalls eine lösbare Aufgabe im heimischen Freibad.

SSG RT/TÜ: Tim Rach (TW), Roland Maurer (n. e.), Jörn de Haan (1), Björn Kregel (2), Niels Kregel (3), Alexander Laible (3), Erik Fitzner, Sergei Goldman, Florian Panigai (1), Valentin Kranich (1) und Julian Tötsch