Erster Sieg in der Fremde

Mit einem ungefährdeten 15:7 (4:1, 3:1, 4:3, 4:2) Start-Ziel-Sieg beim Aufsteiger MTV Stuttgart haben die Verbandsliga-Wasserballer der SSG Reutlingen/Tübingen hochverdient die ersten Zähler eingefahren.

Die MTVler waren den Gästen in allen Bereichen unterlegen und setzten im wenig variablen Angriffsspiel in erster Linie auf Fernschüsse. Beim ersten Angriff überraschten sie auch tatsächlich die SSGler und gingen mit 1:0 in Führung. Mit einem Centertor eröffnete Jörn de Haan einen viertelübergreifenden 5:0-Lauf, bei dem sich gleich der halbe Kader treffsicher zeigte. Der letztjährige Torschützenkönig Alexander Laible steuerte in dieser Phase ebenfalls den ersten seiner vier Treffer bei, wie der an diesem Abend mit fünf Toren erfolgreichste Werfer Niels Kregel. Sein Bruder Björn schloss einen Tempogegenstoß erfolgreich ab und Spielertrainer Roland Maurer traf mit viel Routine zum 5:1 in der 10. Spielminute. Nach einem weiteren Treffer der Gastgeber schraubten de Haan und Niels Kregel den Vorsprung zur Halbzeitpause auf 7:2. Maurer nutzte den dritten Spielabschnitt, um für die anstehenden Partien eine neue Aufstellung unter Wettkampfbedingungen zu testen. Nach anfänglichen Toren von Niels und Björn Kregel zum 9:2 schlichen sich ein paar Unkonzentriertheiten ins Spiel der SSG, so dass die Gastgeber ein wenig Ergebniskosmetik betreiben konnten, dennoch ging auch dieser Spielabschnitt an die Gäste. Mit Axel Kaschner trug sich im Schlussabschnitt noch der sechste Torschütze in die Liste ein, was die insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung auch in der Statistik wiederspiegelt. Mit dieser insgesamt sehr guten Abwehrleistung und zahlreichen Steals geht es Ende März zum Neckar-Derby gegen die WBG Villingen-Schwenningen.

SSG Reutlingen/Tübingen: Tim Rach (TW), Roland Maurer (1 Tor), Jörn de Haan (2), Björn Kregel (2), Niels Kregel (5), Axel Kaschner (1), Alexander Laible (4), Alexander Fritzsche, Sergei Goldman und Valentin Kranich